Auswandern und Leben

Immer mehr deutsch-sprachige Rentner aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zieht es an das zwischen Balkan und Schwarzen Meer liegenden Land Bulgarien als Altersdomizil.

Beliebtes Ziel ist dabei die fast 400 km langen Schwarzmeerküste, die mit wunderschönen Stränden und dem angenehmen Klima lockt. Im Süden finden sich die herrlichen Bergmassive des Balkans mit im Sommer saftigem Grün und sprudelnd-frischen Flüssen, die zum Wandern und im Winter schneebedeckten Bergen, die zum Skifahren einladen. Mehr Abwechslung findet sich in keinem Osteuropäischen Land.

Ein wichtiger Faktor, ist das günstige Preis- / Leistungsverhältnis. Nirgendwo in Europa ist nicht zuletzt wegen der niedrigen Lohnkosten das Leben so günstig – so kann auch eine kleine Rente für einen menschenwürdigen Ruhestand reichen. Der Durchschnittslohn in Bulgarien monatlich nur knapp 400 bis 500 Euro und daher sind die Lebenshaltungskosten deutlich niedriger als in den übrigen EU-Ländern. Das Leben in Bulgarien ist noch viel preiswerter als in anderen südeuropäischen Ländern wie Spanien, Portugal oder Italien. Schon mit monatliche etwa 800 bis 1.000 Euro lässt es sich in Bulgarien sehr komfortabel leben.

Es gibt gute Flugverbindungen zu den drei Flughäfen des Landes: Sofia (Hauptstadt), Varna (nördliche Schwarzmeerküste) und Burgas (südliche Schwarzmeerküste).

Bulgarien hat eine sehr lange und reichhaltige Geschichte als Schmelztiegel verschiedener Nationen. Zeugnis sind z.B. das malerische und unter auf der UNESCO-Weltkulturerbeliste stehende Städtchen Nesebar an der Schwarzmeerküste aber auch die zahlreichen Kloster wie das Rila Kloster im Gebirge.

In Bulgarien ist auch die Wiege der slavischen Schrift zu finden.