PKW

PKW ummelden

Die Ummeldung eines PKW auf bulgarische Nummernschilder ist nicht schwieriger al in Deutschland aber teilweise (je nach Stadt) etwas zeitaufwendig.

Die Zulassung des Fahrzeuges erfolgt bei der örtlichen Polizeibehörde/Zulassungsstelle (KAT).

Sie benötigen die vollständigen Fahrzeugpapiere mit Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein. Sollten Sie das Auto erst kaufen und gleich in Bulgarien anmelden wollen (ohne selbst in den Fahrzeugpapieren umgemeldet zu sein), benötigen sie den Kaufvertrag für das Auto sowie eine amtliche Übersetzung. Übersetzungsbüros gibt es in jeder größeren Stadt – fragen sie danach vor Ort.
Als nächstes müssen sie das Fahrzeug in Bulgarien Haftpflicht versichern. Dieses können sie bei verschiedenen Gesellschaften erledigen, es gibt aber auch Versicherungsmakler die verschiedenen Gesellschaften vertreten und hier die günstigste anbieten können. Die Versicherung muss vor der Ummeldung erfolgen. Man erhält dann eine Plakette für die Windschutzscheibe als Nachweis der gezahlten Versicherung.

Dann benötigt man den Nachweis über die gezahlte Öko Taxe bei älteren eingeführten Fahrzeugen. Diese entrichtet man in der Regel in einem Büro in der Nähe der Zulassungsstelle.

Mit diesen allen Unterlagen und etwas Geduld kann man das Fahrzeug nun ummelden. Bei der Polizeibehörde erfolgt dann der erste „TÜV“. Dabei werden die Fahrgestellnummer und die Motornummer mit der in den Papieren stehenden Angaben verglichen. Bitte überprüfen sie diese Nummern auch in den ihnen neu ausgehändigten bulgarischen Fahrzeugpapieren! Es können sich immer wieder Fehler einschleichen und wenn die Nummern in den bulgarischen Papieren bei einer Polizeikontrolle (KAT) nicht übereinstimmen ist der Ärger dann groß. Von der Zulassungsstelle erhalten sie dann eine zweite Plakette für die technische Untersuchung, die sie ebenfalls an der Windschutzscheibe anbringen.

Nun endlich erhalten sie dann die bulgarischen Kennzeichen. Nach der Anmeldung werden die fälligen Steuern nach Artikel 44 des Gesetzes über die kommunalen Steuern und Gebühren vom Finanzamt festgelegt. Der Steuersatz beträgt 2% von dem Versicherungswert des Autos. Die Steuern müssen dann beim Finanzamt jährlich bezahlt werden.

In Bulgarien ist die technische Untersuchung/TÜV jährlich verpflichtend. Diese weiteren Untersuchungen müssen nicht bei der Polizeibehörde erfolgen, sondern können bei verschiedenen Anbietern erledigt werden. Verpassen sie aber nicht den jährlichen Termin sonst kann es bei Kontrollen Ärger mit der Polizei geben.

Autokauf:

Europäisches Verbraucherzentrum Deutschland
Bahnhofsplatz 3
D-77694 Kehl
Tel. 07851 / 991 48 0
Fax 07851 / 991 48 11
E-Mail:  info@cec-zev.eu
Internet: www.evz.de

Vignette und Brückengebühren

Für die außerhalb geschlossener Ortschaften und Autobahnen – also immer - benötigt man in Bulgarien eine Vignette. Diese ist an Tankstellen, Grenzübergängen erhältlich:

Tabelle 28: Kosten Vignette (Stand 2018) in Abhängigkeit von den Fahrzeugklassen

Bis 3,5t Bis 12t Wohnwagengespann
7 Tage 8€ 21-27€ 11€
1 Monat 15€ 41-54€ Ab 41€
1 Jahr 50€ 413-537€ Ab 413€

Die Vignette muss an die Windschutzscheibe rechts unten angebracht werden. In den meisten Ortschaften gibt es über die Straße Kameras die das Vorhandensein von TÜV-Plakette, Zulassungsplakette und gültiger Vignette überprüfen

Brücken- und Fährüberquerungen PKW:

  • Giurgiu - Ruse von 6 EUR
  • Silistra - Kalarash von 7 EUR
  • Vidin - Kalafat von 6 EUR
  • Oriahovo - Beket von 12 EUR (ferry)
  • Nikopol - Turnu Magurele ab 12 EUR

Verkehrswesen

Bulgarien verfügt über ein gut ausgebautes Netz Bahnstrecken, Straßen, Luft- und Wasserwegen. Die Schifffahrt ist sowohl an der Schwarzmeerküste gut entwickelt (Varna und Burgas) sowie auf der Donau (Ruse). Die internationalen Flughäfen befinden sich in der Hauptstadt Sofia und an den Küstenstädten Burgas und Varna.

In größeren Städten können Taxis, Linientaxis und das eigene Fahrzeug nutzen. Straßenbahn und U-Bahn gibt es nur in der Hauptstadt Sofia. Kinder unter 7 Jahren werden unentgeltlich befördert. Ein gültiger Fahrausweis berechtigt zur Mitnahme eines Gepäckstücks, das nicht größer sein darf als 60x40x40 cm. In speziellen Verkaufsstellen der Verkehrsbetriebe werden Tageskarten und andere Zeitkarten angeboten. Einzelfahrscheine können auch beim Fahrer erworben werden.

Von einem Ort zum anderen bewegt man sich entweder mit dem eigenen Pkw oder per Bus und Bahn. Am verbreitetsten ist der überregionale Busverkehr. Weitere Informationen über den Regional- und Fernbusverkehr sind auf der Internetseite des Zentralen Busbahnhofs verfügbar.

Fast in jeder Stadt gibt es bewachte Parkplätze, wo man sein Auto gegen ein Entgelt sicher abstellen kann. Wildes Parken ist in den Großstädten problematisch – selbst mal kurzes Anhalten um einen kleinen Einkauf zu tätigen kann zum Abschleppen des PKW führen. In diesem Falle empfiehlt es sich einen örtlichen Taxifahrer zu fragen – dieser weiß wo die Abschleppsammelstelle ist und fährt einen dorthin. Die dort auf einen wartenden Gebühren sich von der Stadt abhängig – können aber durchaus 100-200 EUR betragen.

Verkehrsbesonderheiten

Die bulgarischen Verkehrsregeln verlangen einen Verbandskasten und Warndreieck wie auch einen Feuerlöscher.

In Bulgarien muss ganzjährig auch Tags mit Licht gefahren werden.

Eine Mitführpflicht für Warnwesten Allerdings sieht der Bußgeldkatalog per se nicht von Bulgarien aber es gibt Strafe, wenn nicht alle Fahrzeuginsassen beim Verlassen des Fahrzeugs auf Landstraßen und Autobahnen z.B. bei einer Panne eine Warnweste tragen.

Winterreifen sind zwischen dem 15. November und dem 01. März des Folgejahres erforderlich.

Wichtige Informationen zu Versicherung lesen sie in der Broschüre des GDV,
Verkehrsstrafen / Bußgeldkatalog

Seit 2017 gelten in Bulgarien neue Bußgelder – diese wurden teilweise drastisch erhöht.

Tabelle 29 Ausschnitt Bußgeldkatalog

Vergehen Bußgeld
Parkverstoß ab 5 Euro (bitte die lokale Ausschilderung beachten – kann deutlich teurer werden)
Rotlichtverstoß ab 50 Euro
Handy am Steuer ab 25 Euro
Ohne Sicherheitsgurt gefahren 25 Euro
Alkohol am Steuer (ab 0,5 Promille) ab 255 Euro
mind. 20 km/h zu schnell ab 25 Euro

Winterreifen sind zwischen dem 15. November und dem 01. März des Folgejahres erforderlich. Wer mit Reifen unterwegs ist mit Profil weniger als 4 mm, wird aber mit einer Strafe von 50 Leva (25 Euro) belangt.

Bei Alkoholverstößen oder schwerwiegenden Geschwindigkeitsübertretungen kann ein Führerscheinentzug winken. Hierbei übersendet die bulgarische Behörde den Führerschein an das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg.

Taxi fahren

In Bulgarien ist das Taxi neben den öffentlichen Verkehrsmitteln eine sehr gute und günstige Art der Fortbewegung.

Die Ausstattung der Taxen hat sich in den letzten Jahren deutlich gebessert. Die meisten fahren aus Kostengründen mit Gas, es gibt aber auch Elektroantrieb bei Taxen in den Großstädten.

Die Preise für den Grundbetrag wie auch den gefahrenen Kilometer müssen an der Windschutzscheibe gut leserlich angebracht sein. Bitte schauen sie vor dem Einsteigen auf diese Preistabelle. Es gibt – wie überall – auch Taxiunternehmen die saftige Preise verlangen. Das ist da die Preise ja ausgehangen sind legal aber der Tourist muss sich schon selbst über die Preise informieren.

Eine durchschnittliche Fahrt kostet etwa 50-80 Stotinki also etwa 0,50 €. Wenn dann auf dem Schild 1,50 Lv aufgerufen werden erscheint dieses doch sehr preisintensiv.

Mietwagen

In Bulgarien ist das Anmieten eines Fahrzeuges genau so einfach wie in Deutschland. Man benötigt einen gültigen Führerschein (mind. 3 Jahre Fahrpraxis) und kann ein Fahrzeug bei zahlreichen Autovermietungen anmieten. Man kann auch von Deutschland aus Fahrzeuge am Flughafen anmieten und am Flughafen nach Reiseende wieder abgeben. Die Qualität der Fahrzeuge ist in den Großstädten und am Flughafen sehr gut, für Kinder bekommt man Kindersitze, im Winter müssen Winterreifen verlangt werden. Die Preise bewegen sich je nach Fahrzeugklasse ab 25€/Tag aufwärts. Je länger man das Auto mietet umso günstiger wird der Preis. Man sollte bei Fahrzeugübernahme und Übergabe auf ein Schadensprotokoll achten. Die Wagen sind i.d.R. Vollkaskoversichert mit einem Selbstbehalt.

Sollte es zu einem Unfall mit dem PKW kommen oder dieser beschädigt werden oder gar gestohlen, dann unbedingt immer die Polizei informieren – die nimmt dann den Schaden auf und gibt für die Vermietungsfirma und die Versicherung eine Aktennummer. Auf keinen Fall ist, auch bei vermeintlichen Bagatellschäden die private Regulierung mit dem Gegner zu empfehlen, da sollte der Schaden doch größer ausfallen man auf den Kosten sitzen bleibt.

Die Treibstoffkosten sind für deutsche Verhältnisse noch günstig. An der Grafik sehen sie einige ausgewählte Länder der EU im Vergleich.

 


Abbildung 108: Durchschnittspreise für eine 50-L-Tankfüllung Super 95 in Europa in € (Statista)

Jedoch muss man sagen, dass für Einheimische eine Tankfüllung Treibstoff viel Geld darstellt bei den bulgarischen Einkommensverhältnissen. Daher fahren viele Fahrzeuge mit Propangas oder Erdgas als Umrüstung. Das erkennt man an dem kleinen Warnhinweisaufkleber am Heck des vorausfahrenden Wagens.