Gesundheitsleistungen

Bulgarien hat vor allem in den Großstädten und Küstenregion eine gute Arztdichte. Dem Allgemeinmediziner kommt – wie in Deutschland eigentlich angedacht aber nie verwirklicht – die Lotsenfunktion im Gesundheitssystem zu. Durch die vielfältige diagnostisch-therapeutischen, präventiven, Rehabilitations- und sozialmedizinischen Leistungen ist die Allgemeinmedizin ein wesentlicher Dreh- und Angelpunkt im Gesundheitssystem und der wichtigste Ansprechpartner für die Patienten. Als „Gatekeeper“ leitet die Allgemeinmedizin dann falls erforderlich die Patienten zu spezialisierten Gebietsärzten (Kardiologie, Urologie, Gynäkologie …) oder zur stationären Versorgung im Krankenhaus weiter. Eine „Selbstbedienung“ an Gebietsarztleistungen wie sie zurzeit in Deutschland stattfindet ist für die gesetzliche Kassenversicherung in Bulgarien so unmöglich und das erspart dem System auch viel Geld und verstopft nicht die Spezialpraxen durch unnötige Konsultationen auf des einzelnen Patientenwunsch. Diese Tatsache erklärt auch einen großen Ausgabenunterschied im gesetzlichen Versicherungssystem im Vergleich Deutschland und Bulgarien.

Allerdings ist die Eigenverantwortung in Bulgarien deutlich größer geschrieben als in Deutschland. So steht es jedem Patienten frei auch privatärztliche Leistungen und Untersuchungen und Behandlungen in Privatkliniken als Selbstzahler in Anspruch zu nehmen.

Physiotherapieleistungen werden von niedergelassenen Physiotherapeuten in sehr hoher Qualität angeboten. Diese werden jedoch in der Regel nicht von der bulgarischen gesetzlichen Krankenversicherung übernommen.

Das beitragsfinanzierte Gesundheitssystem Bulgariens wird vom Gesundheitsministerium organisiert und verwaltet.

Die nationale Krankenkasse (nationalna zdravna kassa NZOK) verwaltet die beitragsfinanzierten Gesundheitsausgaben. Pflichtbeiträge zur Krankenversicherung zahlen alle abhängig Beschäftigten und Selbständigen. Die Beiträge werden vom Arbeitgeber einbehalten und für ihre Mitarbeiter jeden Monat vom Lohn zusammen mit den anderen zu zahlenden Solidarbeiträgen abgeführt. Selbständige entrichten ihre Krankenversicherungsbeiträge selbst.

Alle Versicherten haben Anspruch auf medizinische Leistungen von niedergelassenen Ärzten, Krankenhäusern, die einen Vertrag mit der Krankenkasse geschlossen haben. Rein private Krankenhäuser sind hiervon eigentlich ausgeschlossen, da diese meistens keinen solchen Vertrag haben.

Jeder Versicherte wählt einen Hausarzt (Allgemeinmediziner), den er bei Bedarf aufsucht. Falls dieser Hausarzt für die Behandlung der jeweiligen Krankheit nicht genügend qualifiziert ist, überweist er den Patienten an einen Facharzt, der ebenfalls mit der nationalen Krankenkasse zusammenarbeitet.

Für einen Termin beim Hausarzt sowie einen Besuch bei einem Facharzt nach Überweisung durch den Hausarzt wird nur eine kleine Gebühr in Höhe von 2,90 BGN erhoben.

Bei Krankenhausaufenthalten sind pro Tag 5,40 BGN zuzuzahlen, jedoch höchstens für zehn Tage im Jahr.

Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr, Schwangere, nicht erwerbstätige Familienangehörige des Versicherten sowie Militärangehörige sind von diesen Gebühren befreit.

Wer nicht versichert ist, muss die Behandlungskosten selbst tragen.

In Bulgarien gibt es eine Vielzahl privater Facharztpraxen und Fachkliniken. Dort bezahlt der Patient in jedem Fall selbst, unabhängig von einer bestehenden Krankenversicherung.

In medizinischen Notfällen wählen Sie die Telefonnummer 112.

Wenn sie innerhalb der EU ausreisen, können sie jederzeit wieder nach Deutschland zurückkehren sollte etwas Unvorhergesehenes passieren.